FC Internazionale Milano vs. Parma FC 1:1 (1:1)

Serie A, 29. Spieltag
04.04.2015, 15:00 Uhr - Giuseppe Meazza Mailand 
Zuschauer: 33.200 (ca. 50 Gästefans)

Tore: 
1:0 Guarin (25.)
1:1 Lila (44.)

Über die Osterfeiertage ging es dieses Jahr nach Mailand und so hatte ich Glück, dass es an diesem Wochenende dort überhaupt ein Fußballspiel gab. 
So hatten nämlich die Gäste einige Schwierigkeiten. Der große Parma FC, ehemals AC Parma und 1995 sowie 1999 UEFA-Cup Sieger, wurde nun nach über zehn Jahren finanziellen Turbulenzen am 19. März endgültig für insolvent erklärt. Die Schulden sollen 218 Millionen Euro betragen. In der laufenden Saison musste der Verein sowohl ein Heimspiel als auch ein Auswärtsspiel absagen, da sie die Kosten dafür nicht tragen konnten. 
Das Geld für die knapp 150 Kilometer nach Mailand konnte aber aufgetrieben werden und so sollte dieses Spiel am Ostersamstag auch stattfinden. 
Währenddessen nutzte ich einen Hinweis auf der Inter-Homepage, dass sich alle Presseleute, die eine Presse-Akkreditierung benötigen bis 1. April melden sollten, und schickte auch einfach Mal eine Mail dort hin. Probieren kann man es ja Mal. Wenn man keine Antwort erhält, sollte es mit der Akkreditierung geklappt haben, stand unter den Hinweisen. Ich erhielt keine Antwort. 
Am Spieltag wurden dann verschiedene Kassenhäuschen abgeklappert und man wurde weitergeschickt. Beim dritten Versuch war es dann so weit und ich stand auf der Liste, wurde abgehakt und hielt die Akkreditierung in der Hand - Na das geht ja einfach in Italien :) 
Aber wir benötigten noch eine weitere Karte und da in Italien alle ihren Personalausweis zur Identifizierung abgeben müssen, zog es sich so lange hin, dass die ersten zehn Minuten verpasst wurden. 
Das Guiseppe Meazza bzw. San Siro ist schon ein imposanter Bau und gehört wohl zu den schönsten Stadien Europas. Die vier Türme in den Ecken dürften einzigartig sein. Auch die Dachkonstruktion beeindruckte sehr. 
Nicht beeindruckend waren dagegen das Spiel und die Stimmung auf den Rängen. Das Spiel plätscherte leider nur vor sich hin. Inter, aktuell nur 10. in der Serie A, versuchte sich zwar Chancen zu erspielen, aber bis auf den agilen Xherdan Shaqiri konnte eigentlich keiner überzeugen. Der Parma FC, abgeschlagenTabellenletzter, beschränkte sich auf das Konterspiel. Mit einem dieser erzielten sie auch in der 44. Minute den Ausgleich. Zum Jubel der rund 50 mitgereisten Anhänger, die auch das ein oder andere Mal zu vernehmen waren. Im Inter-Block gab es mehrere Grüppchen, die versuchten so etwas wie Stimmung im riesigen Rund zu erzeugen. So richtig klappte es aber nicht und es war irgendwie enttäuschend. Hier hatte ich doch einiges mehr erwartet. Aber der Fußball und vor allem die Fankultur in Italien hat wohl die besten Zeiten hinter sich. 
Zum Ende der zweiten Halbzeit durfte Weltmeister Podolski sich für 15 Minuten ebenfalls noch versuchen. Aber bis auf Anweisungen an seine Mitspieler fiel er kaum auf. Am Ende gab also ein gerechtes Unentschieden, das mit Pfiffen des Heimpublikums begleitet wurde. 
Trotz der wenig vorhandenen Stimmung, gibt es eine klare Empfehlung für den Stadionbesuch in Mailand.