1. FC Union Berlin vs. SG Dynamo Dresden 0:0 (0:0)

2. Bundesliga, 20. Spieltag08.02.2014, 13:00 Uhr
Zuschauer: 21.717 (ausverkauft)
Spontan entschied ich mich, der Alten Försterei heute einen Besuch abzustatten. Da ich nicht auf den Schwarzmarkt am Stadion hoffen wollte, wurde die Karte kurzerhand auf der Hinfahrt über die Kleinanzeigenseite eines großen Internetauktionshauses organisiert. Leider zu einem viel zu überhöhtem Preis. Aber was soll’s, ist ja noch Anfang des Monats! Also Ticket abgeholt und schon konnte die Alte Försterei pünktlich zu den Mannschaftsaufstellungen betreten werden.
Die Gäste aus Sachsen begannen energisch und Union hatte Glück nicht schon früh in Rückstand zugeraten. Die 2.500 mitgereisten Dresdner standen ihrer Mannschaft in Nichts nach und legten in der ersten halben Stunde ebenfalls einen guten Support auf’s Parkett. Die Waldseite konnte durch abwechslungsreiches Liedgut punkten, in das auch die Gegengerade das ein oder andere Mal mit einstieg. Leider ließ mit dem Spiel auch die Stimmung auf den Rängen nach. Dementsprechend ging es relativ ruhig und mit einem 0:0 in die Pause.
Nach der Pause drückte Dynamo auf den Führungstreffer, war den Berlinern technisch überlegen und hatte einige Chancen zum 1:0. Mehrmals rettete Union-Torwart Haas das 0:0 für seine Mannschaft. Der Gästeblock konnte nun noch einmal zulegen und wurde mit zunehmender Spieldauer lauter. Union wurde nur noch bei Standardsituationen gefährlich und beschränkte sich auf das Verwalten des Unentschiedens. Dem Heimanhang gefiel dies nicht, und so hörte man einige Unmutsbekundungen aufgrund der Leistung ihrer Mannschaft. Auch die Waldseite kam gegen die lauten Schlachtrufe der Dynamos nur noch selten an.
Die Berliner retteten das 0:0 über die Zeit. Für die Sachsen wäre dagegen sicherlich etwas mehr drin gewesen. Während der Heimanhang den schnellen Weg nach Hause suchte und sich das Stadion relativ schnell leerte, wurde die Mannschaft aus Dresden vom Gästeblock gebührend ihrer Leistung verabschiedet.
Tore:Fehlanzeige